Wir sind wieder da – Schweiklberger eine Woche in Rom
 
 
Übermüdet, aber glücklich wieder zuhause zu sein, stiegen über 300 Schüler mit ihren Begleitern am 29.09.2017 in der Früh vor der Realschule Schweiklberg aus den Bussen. Eine knappe Woche durften sie die „Ewige Stadt“, Rom, besuchen und dabei konnten sie viele Eindrücke gewinnen.
Nachdem sie die Nachtfahrt von Sonntag auf Montag hinter sich gebracht hatten, stand das erste Ziel, die Katakombe S. Domitilla auf dem Programm. Bei einem kurzen Frühstück auf dem Parkplatz konnten sich die Schüler stärken. Dann ging es in die Katakombe, in der Pater Benedikt die Pilgerfahrt mit einem Gottesdienst einleitete. Umrahmt wurde dieser durch einige Musiker um Herrn Hubert Eder. Am Ende des Besuches hatten die Schüler Gelegenheit die Kultstätten der ersten Christen zu erkunden.
Nach diesen ersten Eindrücken fuhr man in die Unterkunft, das Camping Village Roma, wo es ein Mittagessen gab und die Schüler nach und nach ihre Bungalows und Chalets bezogen. Der späte Nachmittag stand zum Erkunden der Anlage zur freien Verfügung.
Am nächsten Tag besuchte man das Kolosseum und das Forum Romanum. Hier, im Zentrum der antiken Macht, war es den Schülern möglich, Geschichte hautnah zu erleben. Und wem das noch nicht genug war ging mit einigen Lehrern noch hinauf zum Capitol, auf dem die Statue der Wölfin mit Romulus und Remus zu sehen war. Als Abschluss stand Sankt Paul vor den Mauern auf der Tagesordnung. Dort besichtigten einige Schüler in Ruhe die wunderbare Kirche und hatten auch die Möglichkeit, alle bisherigen Päpste zu betrachten. Dabei zeigte sich Herr Fabian Grabmeier als sehr versierter Reiseführer. Kurz und interessant erklärte er den Schülern das Wichtigste, bevor sich diese ein eigenes Bild vom Gesagten machen konnten.
Der Mittwoch stand ganz unter dem Motto der großen Papstaudienz, bei der die Schüler Papst Franziskus hautnah auf dem Petersdom sehen konnten. Dieser begrüßte die Pilgergruppe aus Vilshofen persönlich beim Namen, was einen Jubelsturm unter den Schülern mit ihren Begleitern auslöste. Ein besonderes Erlebnis war es aber für Bruder Sebastian, Schülersprecher Matthias Weigl, Herrn Alexander Sperl und Herrn Fabian Grabmeier. Diese durften mit vier „VIP“-Karten ganz in der Nähe des Papstes sitzen und die Audienz aus einer ganz besonderen Perspektive erleben.  
Nach der Audienz geleiteten die Lehrer ihre Klassen zum Justizpalast. Auf ihrem Weg kam man an der Engelsburg und der Engelsbrücke vorbei, bevor man nach Ostia fuhr und kurz das Meer und den Strand zu Gesicht bekam. Den Abschluss dieses Tages bildete ein Fußballspiel gegen die Auswahl eines italienischen Teams der Francesco Totti Fußballschule, das die Schweiklberger mit 3 : 2 für sich entscheiden konnten.
Der letzte Tag stand ganz unter dem Motto der abendlichen Heimfahrt. Frühmorgens wurden schon die Koffer in den Bussen verstaut und nach dem Frühstück brachte man die Schüler und ihre Betreuer in die Innenstadt. Hier hatten sie einen ganzen Tag Zeit noch weitere Highlights von Rom zu besuchen. So kletterten einige Gruppen auf die Kuppel des Petersdoms, besichtigten die längste Kirche der Welt und machten sich dann auf den Weg Richtung Piazza Navona, Pantheon und Trevi Brunnen. Das Abendessen wurde noch ein letztes Mal in der Unterkunft eingenommen, bevor sich die Schweiklberger Pilgergruppe auf den Heimweg machte. Ganz besonders hervorzuheben ist die Leistung der ganzen Schulfamilie Schweiklberg, denn diese machten diese Fahrt erst zu etwas Besonderen.
 
Hier noch ein paar Impressionen vom letzten Tag:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Pichler Gerhard
Coelestin-Maier-Realschule Schweiklberg
 
Zum Seitenanfang