Geisterjagd auf dem Schweiklberg – Lesenacht der 5. Klassen am 17.07.2017

Die Schüler der 5. Klassen kamen zur Geisterjagd auf den Schweiklberg, denn unter diesem Motto fand die diesjährige Lesenacht im Fach Deutsch statt, bei der sich die Schüler handlungsorientiert mit der Geschichte zum Welttag des Buches „Das geheimnisvolle Spukhaus“ auseinandersetzten.

Nachdem die Klassenzimmer als Hauptquartiere für die Nacht bezogen waren, bereiteten sich die Schüler für ihre nächtliche Aufgabe mit gruseligen Spielen auf dem Kunstrasenplatz vor, wo unter anderem Geisterköpfe zum Platzen gebracht werden mussten. Nach einer stärkenden Pause, als sich schon abendliche Kühle über den heißen Tag legte, in der sich die Geister langsam aus ihren Verstecken trauen, wurde mit dem Spuk-Parcours im und ums Schulhaus begonnen. Hier konnten die Schüler, in Gruppen eingeteilt, ihr Wissen zur Spukgeschichte unter Beweis stellen und mit vollem Einsatz kämpften die Jungs um den Titel des Profi-Geisterjägers. Anschließend zog man sich zur Entspannung in die Hauptquartiere zurück und lauschte dem weiteren Verlauf der Gruselgeschichte in völliger Dunkelheit; nur mit Taschenlampen waren die Jungen bewaffnet. Vor Mitternacht machten sich die furchtlosen Fünftklässler dann zu einer Nachtwanderung auf und erfuhren währenddessen die Geschichte des kleinen Timmi, des ruhelosen Hausgeistes des Schweiklbergs, von dem man sich erzählt, dass er, als er die Nacht in der Schule verbringen wollte, spurlos verschwand. Man fand damals keine Spur von ihm, außer seinen Schuhen. Und seither kann man Timmi manchmal hören, wenn man des Nachts durchs Kloster wandert. So betteten sich die Schüler kurz nach der Geisterstunde zu einer unruhigen Nacht, denn einige Jungs schwören Timmis Schritte gehört zu haben. Oder was könnte es sonst gewesen sein? Jedenfalls waren die Fünftklässler vollzählig, als sie am Morgen nach einem gemeinsamen Frühstück müde aber stolz von ihren Eltern wieder in Empfang genommen wurden.

 

 

Stefanie Obermeier
Coelestin-Maier-Realschule Schweiklberg
 
 
Zum Seitenanfang